hintergrundbild

 
Doris Schaar / Energetisches Heilen
 

WohnraumEnergetisierung

In jeder Art Materie ist Energie gespeichert - Energie, die wir wahrnehmen können. Haus So ist es nicht verwunderlich, dass wir uns an manchen Orten ohne ersichtlichen Grund sehr wohl und leicht fühlen, während wir woanders ein ungutes, beängstigendes oder trauriges Gefühl haben können. Das hängt mit den vergangenen Geschehnissen an diesem Ort zusammen.

Haben die Menschen in Harmonie mit sich und anderen gelebt, waren sie gesund, zufrieden und glücklich, speichern Mauerwerk und Einrichtungsgegenstände diese lichtvolle, lebensbejahende Energie.

Gleiches gilt für Krankheit, Ohnmacht, Depression, Zank, Gewalt, Traurigkeit, Mord, Selbstmord, Vergewaltigung usw. Die Seelen der Verstorbenen, auch bei Mord und Selbstmord, befinden sich allermeist nicht mehr an diesem Ort, nur die Energie, der Schmerz und die Emotionen. Auch ganze Abläufe von Gewalttaten sind oft noch dort gespeichert, wie auf einer Diskette.

Halten wir uns an solch einem Ort auf oder ziehen in ein Haus oder eine Wohnung mit „schweren“ Energien, kann es sein, dass wir aus destruktiven Gedankenmustern und Gemütszuständen nicht so leicht herauskommen, weil die Angst und alle Emotionen immer noch wahrnehmbar sind. Räuchern Je älter ein Gebäude ist, desto älter ist natürlich auch seine Geschichte und umso mehr Energien können dort gespeichert sein.

Solche Speicherungen können herausgelöst und durch neue ersetzt werden. Als Ankerpunkt für die neuen Energien macht es sich zum Beispiel gut, einen großen Feldstein mit den gewünschten Energien - z.B. Gesundheit, Fülle, Leichtigkeit, Harmonie - zu informieren und für eine Weile im Mittelpunkt des Wohnraumes zu belassen.

Die Energetisierung von Wohnräumen ist eine wunderbare Unterstützung auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden, Heilung und persönlicher Entwicklung. Lesen Sie hierzu auch gern einen Erfahrungsbericht.